Privilegierte Adler Apotheke  -   Wandsbeker Marktstraße 73, 22041 Hamburg  -   Tel. 040 68 94 20-0  -   Fax 040 68 94 20-119  -   mail@adler-apotheke-hh.de

öffnungszeiten

Ihr Start in eine schöne Stillzeit

Unsere Tipps für Sie

 "Stillen ist kein Instinkt, sondern eine sozial erlernte Fähigkeit" (Bund Deutscher Laktationsberaterinnen IBCLC e.V.). Und so kann der Stillstart durchaus einige Übungszeit in Anspruch nehmen, bis sich eine feste und entspannte Stillbeziehung zwischen Ihnen und Ihrem Baby eingespielt hat. Früher standen Müttern durch das Leben in der Großfamilie Still-erfahrene Mütter, Tanten oder Großmütter beiseite. Heute, im modernen Hamburger Großstadtalltag, übernehmen diese Aufgaben eher die Hebamme, eine Stillberaterin oder eine gute Freundin. Wichtig ist, dass Sie sich nicht scheuen, Hilfe anzunehmen, wenn Sie das Gefühl haben, dass das Stillen nicht so entspannt und rund läuft.

Bei uns in der Adler Apotheke können Sie gerne mit unserer Stillberaterin (EISL) Jessica van Dalen einen Termin vor Ort vereinbaren, um Ihr individuelles Still-Problem anzugehen.

Sie können ebenso Unterstützung über den Berufsverband der Laktationsberaterinnen IBCLC (Stillberatungssuche - BDL) suchen. Hier gibt es auch Stillberaterinnen, die zu Ihnen nach Hause kommen können. In regelmäßig stattfindenden Online-Seminaren zum Thema „Stillen“ bieten wir Ihnen außerdem hilfreiche Informationen und Unterstützung rund um Ihre Fragen.

Was Sie bei wunden Brustwarzen tun können

In den ersten Tagen nach der Geburt kann das Anlegen Ihres Babys an die Brust erstmal schmerzhaft sein. Diese Schmerzen sind normal, denn die zarte Haut um die Brustwarze muss sich zunächst an die starke Beanspruchung durch das Saugen gewöhnen. Bei manchen Frauen können die Beschwerden länger anhalten und sich an der Brust sogar oberflächliche Wunden wie Hautabschürfungen oder sogar Risse bilden. Dann kann jedes Anlegen schmerzhaft werden.

Grund hierfür sind häufig eine nicht optimale Stillposition und die Stilltechnik und es lohnt sich, hier noch einmal Hilfe von Ihrer Hebamme oder einer professionellen Stillberaterin zu holen. Sie kann Ihnen verschiedene Stillpositionen zeigen, Ihre Haltung bei Bedarf korrigieren und darauf achten, dass Ihr Baby den Mund weit genug öffnet.

Diese Hilfsmittel können Sie nutzen

Wenn dann das richtige Anlegen klappt, gibt es einige Hilfsmittel, die der Entstehung wunder Brustwarzen vorbeugen oder den Heilungsprozess bei bereits offenen oder entzündeten Stellen unterstützen. Eine Auswahl empfehlenswerter Produkte möchten wir Ihnen hier vorstellen:

  • HPA Lanolin: Diese hochgereinigte paraffinfreie Brustwarzensalbe wird nach dem Stillen aufgetragen. Sie färbt nicht und muss vor dem Stillen nicht abgewaschen werden. Sie pflegt die beanspruchte Haut und fördert die feuchte Wundheilung.
  • MultiMam Kompressen: Legt man die mit einem pflanzlichen Gel behafteten Kompressen auf die Brustwarze, wirken sie schnell kühlend und beruhigen die gereizte Haut. Auch hier müssen Rückstände vor dem Stillen nicht entfernt werden. Für einen stärker kühlenden Effekt kann man sie einfach in den Kühlschrank legen.
  • Hydrogel Pads (z.B. von Medela, Mother): Die Pads kühlen ebenfalls und bilden ein schützendes Polster auf der wunden Brustwarze, wodurch der Heilungsprozess optimal unterstützt wird. Die Brust muss vor dem Stillen gewaschen und die Pads nach dem Stillen mit warmem Wasser abgewaschen werden.
  • Stillhütchen (z.B. von Medela): Sie bestehen aus Silikon oder Latex und werden vor dem Stillen über die Brustwarze gestülpt. Auch Sie können das beanspruchte Gewebe während des Stillens schützen. Die Anwendung sollte vorher mit der Hebamme oder Stillberaterin besprochen werden, da es wichtig ist auch die richtige Größe für Sie zu ermitteln.
  • Silberhütchen: Das sind Brustwarzenschoner aus antimikrobiell wirksamem Silber, die zwischen den Stillmahlzeiten auf die Brustwarzen gesetzt wird. Sie fördern die feuchte Wundheilung, gleichzeitig wird die Brustwarze nicht eingedrückt.
  • Brust-Donut: Damit wird die trockene Wundheilung gefördert, da viel Luft an die Brustwarze kommt und diese nicht eingedrückt wird. Eine tolle Anleitung zum Selbermachen gibt es hier: Brustwarzenschutz schnell selbst gemacht - YouTube.